Blogparade #BKS11: Wenn ich mir was wünschen dürfte

Nach einer langen Sommerpause melde ich mich zurück. 🙂 Doch bevor es mit neuen Ansichten weitergeht, wage ich einen kleinen lyrischen Exkurs: Ich beteilige mich an der Blogparade „Wenn ich mir was wünschen dürfte …“ des #BKS11 an der #ASH, inspiriert durch das Modul Lyrik. Ich schreibe wagen, da ich sonst eher der prosaische Typ bin … 😉

Titelbild_Blogparade_Lyrik

wünschen und erfüllen

 

tage ohne aufzustehen

nächte ohne zu bett zu gehen

mit viel geld

reisen um die welt

sehen nur das gute

 

in dir und mir

 

in jeder minute

mit erhobenem kinn

finden einen sinn

den Finger in der wunde

in der letzten stunde

 

wünsche ich

 

mal klein, mal groß

treibe auf dem lebensfloß

im stillen und ganz laut

doch wer hört hin, wer schaut

 

die fee

bin ich

bist du

sind wir

oder

wer?

 

Weitere Beiträge findet ihr bei Urs, dem Gastgeber der Blogparade, in seinem Blog I curate you. Viel Freude beim Lesen! Und falls die Muse euch küsst, dürft ihr euch auch gerne mit einem eigenen Gedicht in die Parade einreihen. 🙂

 

15 Kommentare Gib deinen ab

  1. Urs Küenzi sagt:

    Liebe Sabine
    Ganz toll! Tage ohne Aufzustehen, Nächte ohne zu Bett zu gehen. Das erfüllen wir uns bald mal wieder!
    Herzlich, Urs

    Gefällt 2 Personen

  2. Sabine Marx sagt:

    Dankeschön und ja, das machen wir, bin dabei… 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Sabine,
    ja, schon am Anfang
    ein so starker Anfang:

    *tage ohne aufzustehen
    nächte ohne zu bett zu gehen*

    Und an einem so windigen und verregneten grauen Tag ist das ein toller Wortlichblick ins Wochenende,
    werde das mal umsetzen,
    ganz liebe Grüße,
    Mia

    Gefällt 2 Personen

    1. Sabine Marx sagt:

      🙂 Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Mia!

      Gefällt 1 Person

  4. kuechenmarie sagt:

    Liebe Sabine,
    Tage ohne aufzustehen, Nächte ohne ins Bett zu gehen – wie lang ist das her bei mir. Ich sollte mal wieder so tun als wäre ich noch Mitte 20 und mal wieder die Nacht zum Tag machen. Danke für die Erinnerungen, die Dein Gedicht hervor ruft.
    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt 3 Personen

    1. Sabine Marx sagt:

      … – so tun, als wären wir noch Mitte 20, na, das ist doch mal ein schöner Vorsatz, liebe Anne! Herzliche Grüße, Sabine

      Gefällt 1 Person

  5. Ulrike sagt:

    Liebe Sabine,
    vielen Dank für dein schönes Gedicht, das mich auf dein Lebensfloß mit einlädt. Mir gefällt sehr, dass du den Gedanken der zwischenmenschlichen Interaktion – das „ich“ und das „du“ – immer wieder einfließen lässt. Schließlich sind wir nicht alleine in diesem Lebensgewässer und nehmen immer mal Passagiere auf unser Floß auf, tun uns mit anderen zusammen.
    Und die Frage zum Schluss, wer unser Geschick eigentlich in der Hand hat, ist sicherlich eine Frage, die jeder sich sein Leben lang stellt. Vielleicht ist es gut, darauf keine Antwort zu finden.

    Schön, dass du aus der wohlverdienten Sommerpause zurück bist. Ich freue mich schon auf weitere „Ansichten“ auf deinem Blog. 🙂

    Herzliche Grüße
    Ulrike

    Gefällt 2 Personen

    1. Sabine Marx sagt:

      Dankeschön, liebe Ulrike und ganz liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  6. Miss Novice sagt:

    Liebe Sabine,
    auch in mir klingt nach dem Lesen nach, wie viel selbst wir tun können, um unser Leben reicher zu machen, wenn wir mal in uns reinhorchen, nach dem, was wir brauchen. Nicht auf die großen Wunder hoffen, sondern die kleinen Wünsche uns selbst erfüllen, die die in unserer Macht stehen.
    Deine Erinnerung kommt (bei mir) zur rechten Zeit. Dafür herzlichen Dank: Amy

    Gefällt 2 Personen

  7. Sabine Marx sagt:

    Ja, liebe Amy, ich habe auch Lust, viel häufiger mal gute Fee für mich selbst zu sein – und natürlich gerne auch für andere… 🙂 Herzliche Grüße, Sabine

    Gefällt 1 Person

  8. Liebe Sabine,
    das Gute sehen in dir und mir. Im Stillen und ganz laut – das sind meine Lieblingszeilen aus Deinem schönen Wunschgedicht! Hoffnung haben und selbst daran beteiligt sein, dass sie Wirklichkeit wird – das klingt aus Deinem Gedicht für mich.
    Herzlich
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

  9. mosaiksrunen sagt:

    Liebe Sabine,

    stimmt genau, die meisten Wünsche können wir uns selbst oder einander erfüllen. Das hast Du lyrisch wunderbar auf den Punkt gebracht!

    Liebe Grüße
    mo…

    Gefällt 1 Person

  10. Miri sagt:

    Ein total schönes Gedicht ! „Mit viel Geld, reisen um die Welt…“ schwingt da ein wenig Fernweh mit, vielleicht nach den guatemaltekischen Bergen? 😉

    Ich habe Dich lieb und vermisse Dich,
    liebste Grüße ❤

    Gefällt 1 Person

  11. Sabine Marx sagt:

    Danke dir! ❤ Jaaaa, da schwingt auf jeden Fall Fernweh mit – nach den guatemaltekischen Bergen, den rauchenden Vulkanen und den stillen, dem magischen Lago Atitlán, dem wilden Pazifik mit den schwarzen Stränden und den versunkenen Städten im Regenwald … Vermisse dich auch sehr! ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s